Werden Sie Pflegestelle für einen unserer Tierschutzhunde.

Hast Du Interesse, uns als Pflegestelle zu unterstützen?
Dann kontaktiere uns bitte per Email hundehilfe-hinterland[at]web.de oder telefonisch 0151-11655681 oder fülle unsere Selbstauskunft aus.

Was bedeutet es eine Pflegestelle zu sein?

Du nimmst einen Hund in Deiner Familie auf und gibst ihm ein „Zuhause auf Zeit“ bis zu seiner Vermittlung.

Während dieser Zeit -manchmal können es nur einige Tage, manchmal aber auch mehrere Monate sein- gibst Du ihm ein artgerechtes, liebevolles Zuhause, kümmerst dich um ihn, wie um Deinen eigenen und bereitest ihn so optimal auf sein neues Leben vor.

Welche Voraussetzungen muss eine Pflegestelle erfüllen?

Im Grunde die Gleichen, die Du erfüllen musst, wenn Du einen eigenen Hund halten. Er darf also nicht den ganzen Tag allein sein, braucht regelmäßig Futter, Auslauf und Streicheleinheiten.

Einige Hunde dürfen auf der Pflegestelle zum ersten Mal das Leben im Haus mit Familienanschluss kennenlernen und wissen insofern nicht, welche Verhaltensweisen darin erwünscht sind.

Dann sind vor allem Geduld mit und Verständnis für den Pflegehund wichtig, um ihn an die neue Lebenssituation zu gewöhnen.

Welche Kosten entstehen als Pflegestelle?

Die Hunde sind über uns, die Hundehilfe Hinterland, Haftpflicht versichert.

Anfallende Tierarztkosten während dieser Zeit werden vom Verein nach vorheriger Absprache übernommen.

Die Pflegstelle kommt für gewöhnlich für Kost und Logis ihres Schützlings auf. Futter (ggf. auch eine Erstausstattung) können bei Bedarf und auf Wunsch aber auch aus Sachspenden zur Verfügung gestellt werden.

Ein weitverbreiteter Irrglaube: das Pflegestellen Geld erhalten. Pflegestelle zu sein ist eine ehrenamtliche, unbezahlte Tätigkeit.

Bereit eine Pflegestelle zu werden?

Oder kontaktiere uns direkt unter hundehilfe-hinterland[at]web.de oder 0151-11 65 56 81.